Mögen die Götter uns gewähren
allzeit einen kraftvollen Bogen zu tragen,
und durch die lichten Wälder zu wandern,
um nach dem springenden Hirsch Ausschau zu halten,
im tiefen Gras zu liegen,
den Flug des Vogels zu beobachten,
das duftende, brennende Holz zu riechen
und den Blick nach oben zu werfen,
hinauf zu der unbeachteten Schönheit des Mondes.
Möge all dies uns die Kraft geben,
die Sehne bis zum Anker zu spannen,
den Pfeil bis zur Spitze auszuziehen,
ihn fliegen zu lassen,
solange noch Leben ins uns ist.

Dr. Saxton Pope